Hier wird der klassische Leberwickel erklärt...

Allgemeines

Der Leberwickel ist ein altbekanntes Hausmittel. Ein wenig erinnert die Anwendung an Oma´s Zeiten. Man fragt sich unweigerlich ob das denn überhaupt wirken kann oder ob es sich hierbei nicht um eine Notgeburt handelt, die aus Zeiten in denen die Gesundheitsversorgung eh nicht klappte stammt. Frei nach dem Motto:  besser ein heimischer Hokuspokus mit Wickeln, Wärme und Unkraut aus dem Garten, als bei ernstzunehmenden Beschwerden gar nix zu tun… Aber weit gefehlt: der Leberwickel ist keine sinnlose Ersatzhandlung für eine ernstzunehmende Gesundheitsanwendung. Er ist einfach das was die Leber mag um zu entspannen. Eine „entspannte“ Leber hat gleich mehrere Vorteile: sie arbeitet besser wenn sie „locker“ ist, die Stimmung verändert sich positiv und man schläft oft besser ein… Ein etwas bissiger Name für den Leberwickel ist die Schlaftablette der Anthroposophen, was darauf hinweisst, dass man ihn abendes verwenden soll. Ein Leberstau, also eine „feste, harte bzw. spannende“ Leber, die unter einem gespannten Zwerchfell sitzt, geht gerne mit einer gestressten Grundhaltung einher, so als hätte man situativen Stress der nicht abgeführt werden kann. Ein Leberwickel kann hier gute Wirkung zeigen.

Vorbereitung

Sie benötigen folgende Hilfsmittel: eine Wärmflasche, einen Lappen, eventuell Kräuter. Es ist also sehr überschaubar was Sie brauchen. Die Kräuter sind noch aus den Überlieferungen von Oma. Speziell Schafgarbenkraut soll hier verwendet worden sein.

Anwendung

Suchen Sie sich einen Lappen, einen Waschlappen, ein Spültuch oder ein kleines Handtuch. Feuchten Sie das Tuch oder den Lappen an. Er muss nicht triefend nass sein aber mehr als leicht  feucht  ist schon angesagt. Wer möchte kann hier Schafgarbentee verwenden. Hierzu werden Schafgarbenblüten mit kochendem Wasser aufgegossen. Deieser Kräutertee sollte ca. 7 Minuten ziehen. Füllen sie nun die Wärmflache mit ca 50 Grad heißem Wasser auf. Sollte die Wärmflasche noch einen Stoffbezug haben, dann wärmen Sie das Wasser ruhig auf 60 Grad an. Tuch und Wärmflasche werden nun auf die Leber gelegt. Heißeres Wasser sollte auf keinen Fall verwendet werden, da das feuchte Tuch die Wärme sehr stark überträgt. Die Leber liegt übrigens Rechts im Bauchraum. Sie ist sehr groß und es ist nur möglich eine taktisch kluge Stelle zu wählen, da man sie eh nicht ganz erreichen kann. Ich nehme rechts oberhalb vom Beckenknochen unterhalb des Rippenbogens genau an der Seite des Körpers. Hier entfaltet der Wickel seine Wirkung recht gut. Ob man nun Tee benutz oder nur einen Lappen ist meiner Erfahrung nach nicht so wichtig. Ich habe schon oft nur eine Wärmflasche benutzt, ohne Tee ohne feuchten Lappen und es hat wunderbar geklappt. Aber wer optimieren will und kann, der sollte das auch ruhig tun.

Bitte beachten

Ein Leberwickel sollte eine angenehme und milde Anwendung sein. Hitzeempfinden weißt auf zu viel Hitze hin. Deshalb unbendingt eine Pause machen und die Wärmflasche zur Seite legen. Wer sich mit der Temperatur seiner Wärmflasche nicht so sicher ist, der sollte einfach seinem Gefühl vertrauen. Wer kein Gefühl für Hizte hat, sollte diesen Wickel auch nicht machen. Die Dauer einer Anwnedung ist total individuell. Ich warte immer bis ich fühle wie die Leber entspannt. Das dauert meisst 30 Minuten. Es hat aber auch schon nur 5 Minuten gedauert. Jeder muss da selber gucken. Da ich mit der Hitze nie übertreibe, hab ich auch keine Angst vor der Anwendungszeit. Ich empfehle aber bei moderater Hitze und bei kleinen Pausen, wenn es zu heiss wird, so 20 Minuten einzuplanen. Achtung: jeder muss das eigenverantwortlich lösen. Ich weiß ja nicht was Sie da zu Hause machen (heiße Wärmflasche ad ultimo auf feuchtem Lappen oder so)…

Häufigkeit

Wie oft man einen Leberwickel anlegen sollte, hängt von der Zielsetzung ab. Wer schlafen will, macht es vor dem schlafen gehen. Wer seine „Stimmung“ beeinflussen will, macht es nach Verdacht wenn er merkt er ist schräg drauf. Wer eine entgiftende Kur machen möchte, hält sich einfach an die Empfehlungen aus Erfahrungsberichten. Diese Erfahrung habe ich nicht und ich empfehle daher googlen. Achtung: wer vor hat häufig einen solchen Leberwickel zu machen, der sollte weniger Hitze und geringere Anwendungszeiten einplanen. Auch ein Leberwickel ist ein Reiz für die Leber.